"Esta web utiliza cookies para facilitar la navegación por ella y para realizar análisis de su uso, incluida la elaboración de perfiles de navegación con fines publicitarios. Si continua navegando, consideramos que acepta su instalación. Para obtener información detallada sobre las cookies que utilizamos, incluyendo cómo configurar su navegador para rechazarlas, pulse aquí."

restauración

ficha técnica

MONOGRAFIAS ARTE CONTEMPORANEO
MUSEUM HERMANN NITSCH
MUSEUM HERMANN NITSCH
2007
256
TELA
978-3-7757-2013-7
ENGLISH
añadir a favoritos

sinopsis

Inspiriert durch den Tachismus und den abstrakten Expressionismus beschäftigt sich Hermann Nitsch in den späten 1950er- und frühen 1960er-Jahren mit Malerei und veranstaltet »theatralische Malaktionen«, in denen die sogenannten Schüttbilder entstehen. Hat der Künstler 1961 noch rote Farbe über große Leinwände laufen lassen, ersetzt er diese nach und nach durch Blut, die auf den Rahmen gespannte Leinwand durch Betttücher und agiert mit Innereien, Tierkadavern und menschlichen Körpern. Mit seinem »Orgien-Mysterien-Theater« verwirklicht Nitsch (*1938 in Wien) seine Vorstellung eines Gesamtkunstwerkes


*Todos nuestros productos incluyen el IVA, ampliar información


comentarios de los usuarios/usuarias